HD01
   
  Zur Person
   
  Supervision
   
  Coaching
   
  Organisationsberatung
   
  Gestalt- und
Körpertherapie
   
 

Kunst und Coaching

   
  Voträge und Seminare
   
  Malerei
   
  Termine
   
  Links
   
  Kontakt - Impressum
   
   
   
   
   

 

 

 

 

Vom 1.2. - 15.3.2015 in der Waas'schen Fabrik in Geisenheim

Öffnungszeiten: Do + Fr 15 - 19 Uhr, So 15 - 18 Uhr
Waas'sche Fabrik, Winkeler Str. 100, 65366 Geisenheim
 
Geisenheim 02.02.2015
Rheingauer Künstlerinnen zeigen Werksschau in Geisenheim

Gudrun Vogel, Antje Brod-Lipka und Petra Marie Hülpüsch (von links) zeigen einen Ausschnitt ihrer künstlerischen Arbeiten.
Foto: RMB/Heinz Margielsky

GEISENHEIM - (red). Unter dem Motto „Ton-Wachs-Farbe“ zeigen drei Rheingauer Künstlerinnen – Gudrun Vogel, Antje Brod-Lipka und Petra Marie Hülpüsch – in der Waas‘schen Fabrik in Geisenheim einen Ausschnitt ihrer künstlerischen Arbeiten.
Gudrun Vogel aus Geisenheim, Keramikerin und Tochter des Besitzers der Firma Erbslöh, modelliert Tierskulpturen aus grob schamottiertem Steinzeugton, den sie mit Engoben und Metalloxiden bemalt und bei 1280 °C in seine endgültige Form brennt. Auf einen Sockel gestellt entwickeln ihre Stiere, Rhinozerosse und Ziegen einen ganz eigenen Charakter und werden zu detailverliebten Allegorien für das Menschliche im Tier und das Tierische im Menschen.

  • BIS ZUM 15. MÄRZ

Die Ausstellung ist bis zum 15. März in Galerie 2 der Waas‘schen Fabrik zu sehen. Führungen sind donnerstags und freitags von 16 bis 19 Uhr, sonntags von 15 bis 18 Uhr (und nach vorheriger Vereinbarung).
Wachs gehört zu den bemerkenswerten, aber auch eigenwilligen Stoffen, die für die Kunst genutzt werden. Mit der groben bis feinkristallinen Struktur ist das Ergebnis nie hundertprozentig vorhersehbar. Antje Brod-Lipka aus Hallgarten formt Objekte aus Wachs und führt bei ihrer experimentellen Arbeitsweise den Werkstoff mit anderen Materialien zusammen. Bei der Kombination mit Papier, Ton oder Gips entstehen eigentümliche Wesenswelten. In der Waas‘schen-Fabrik zeigt sie neben abstrakten Objekten und Bildern eine Auswahl an kreativen Wachsbüsten.
Petra Marie Hülpüsch aus Schlangenbad beschäftigt sich in ihrer Malerei mit Aspekten der Leichtigkeit. Den Zugang zu ihren Bildern findet die Malerin über die Intuition. Dabei führt sie den Pinsel mit schneller Strich- und Farbsetzung, findet so ein Gefühl von pastelliger Bewegtheit und schafft Freiräume für Fantasie. Hülpüsch zeigt Studien auf Papier und großformatige Arbeiten auf Leinwand.